Sozialpolitik, -arbeit - Kritiknetz - Zeitschrift für Kritische Theorie der Gesellschaft https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik Wed, 19 Jun 2019 01:39:21 +0200 Joomla! - Open Source Content Management de-de webmaster@kritiknet.de (Kritiknetz - Zeitschrift für Kritische Theorie der Gesellschaft) https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/1422-mythos-volksheim-in-schweden https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/1422-mythos-volksheim-in-schweden Das „schwedische Modell“ (genannt das "Volksheim") war und ist das Vorbild vieler, die meinen, den Kapitalismus durch Reformen transformieren zu können. Meinhard Creydt erläutert in seinem Artikel, was „Volksheim“ meint und wie es in seiner besten Zeit aussah. Ferner weist er nach, dass die Probleme des Modells Schweden heute gerade aus der Herangehensweise resultieren, die Mängel der kapitalistischen Ökonomie mit einem starken Sozialstaat kompensieren zu wollen.

]]>
hgess@gmx.de (Meinhard Creydt) Sozialpolitik und -arbeit
https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/1395-gesundheit-als-symptomfreiheit-eine-kritik https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/1395-gesundheit-als-symptomfreiheit-eine-kritik Über Watzlawick, Wilber und Kafka: "Auf der Galerie"

Über die Technik der Symptomverschreibung (Watzlawick) als Technik der Verleugnung real erlebten Leidens und die falsche Wendung aufs Subjekt bei Watzlawick, Ken Wilber und anderen New Age Therapeuten.

Heinz Gess

]]>
hgess@gmx.de (Heinz Gess) Sozialpolitik und -arbeit
https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/1326-merkels-fluechtlingspolitik-in-der-diskussion https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/1326-merkels-fluechtlingspolitik-in-der-diskussion  

Am 10. 2. 2016 habe ich im Kritiknetz einen Aufsatz von Reinhard Crusius veröffentlicht, der „Merkels Flüchtlingspolitik“ scharf kritisiert. Ich teile diese Kritik nicht in allen Punkten. Außerdem vermisse ich manches, was in diesem Zusammenhang zu sagen, ich für wichtig halte.

Deshalb das folgendes Korreferat zum Artikel von R. Crusius (http://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/1325-merkels-fluechtlingspolitik)

Gliederung:

  1. zu Helmut Schmidt
  2. zur Forderung, die UNO zu stärken
  3. Zur Politik der Auslagerung des Grenzregimes in die Türkei und die katastrophalen Folgen für die Kurden
  4. Links-rechte Querfront
  5. zum deutsch-iranischen Verhältnis]]> hgess@gmx.de (Heinz Gess) Sozialpolitik und -arbeit https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/1325-merkels-fluechtlingspolitik https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/1325-merkels-fluechtlingspolitik Wie aus politischen Fehlern und Versäumnissen politische Schuld entsteht.

    Reinhard Crusius kommt in dem folgenden politischen Eingriff unter anderem zu dem Ergebnis; „Die Merkelsche Europapolitik ist seit 2009 eine historische Katastrophe.“ Warum sie eine Katastrophe ist und was zu tun wäre, um die auf längere Frist desaströsen Folgen dieses politischen Debakels abzuwenden und eine Wende zum Besseren einzuleiten, ist Inhalt seines Aufsatzes.

    ]]>
    hgess@gmx.de (Reinhard Crusius) Sozialpolitik und -arbeit
    https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/1224-bezahlung-der-arbeitskraft-reicht-haeufig-nicht-zum-lebensunterhalt https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/1224-bezahlung-der-arbeitskraft-reicht-haeufig-nicht-zum-lebensunterhalt Angela Merkel trumpfte auf ihrer Sommer-Pressekonferenz im Juli auf: "Diese Bundesregierung ist die erfolgreichste Bundesregierung seit der Wiedervereinigung". Den Erfolg machte sie fest an der Erwerbstätigkeit, die auf einem Rekordstand sei. Dem Selbstlob der Kanzlerin widerspreche ich. Es gilt zu differenzieren. Denn einerseits ist es wahr, andererseits auch ganz falsch. Wahr ist es insofern, als diese Regierung in der Tat die erfolgreichste seit der Wiedervereinigung, vielleicht sogar seit Bestehen der Bundesrepublik ist, wenn der Maßstab für den Erfolg die Profite/Renditen des Kapitals/Eigentums sind. Sie ist so kapitalkonform wie keine Regierung vor ihr es je war. Andererseits ist sie zugleich auch die erfolgloseste Regierung seit Jahrzehnten, wenn Maßstab für den Erfolg das Wohlergehen der riesengroßen Mehrheit der Nichteigentümer ist sowie ihre Lage und Partizipationschancen im Verhältnis zum übermächtigen Kapital.

    Heinz Gess

     

    ]]>
    hgess@gmx.de (Heinz Gess) Sozialpolitik und -arbeit
    https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/999-offener-brief-zum-antisemitismus-in-der-tuerkei https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/999-offener-brief-zum-antisemitismus-in-der-tuerkei Offener Brief des Koordinierungsrats deutscher Nicht-Regierungsorganisationen  e. V. an den  Ministerpräsidenten der Republik Türkei Recep Tayyid Erdogan

    zum Antisemitismus in der Türkei

     

    "Was uns Sorge bereitet, ist die zunehmende Ausbreitung antisemitischer Strömungen in Ihrem Land, die negative Rückwirkungen auf den Integrationsprozess in Deutschland haben können. Anzeichen dafür gibt es viele, auch einige, die den Verantwortungsbereich der von Ihnen geführten Regierung unmittelbar berühren.
    Wir sprechen in diesem Zusammenhang beispielhaft einige Vorfälle an. Im letzten Monat wurde in Deutschland der Film „Tal der Wölfe – Palästina“ für über 18Jährige freigegeben, der in der Türkei produziert und dort bereits gezeigt worden war. Der Film ist Teil einer Serie, die antiamerikanische, antiisraelische und antisemitische Stereotyp-Bilder mit volksverhetzendem Charakter verbreitet. Die Filmserie wendet sich nicht nur gegen die USA und Israel, sondern, unter Verwendung von Konstruktionen, die an mittelalterliche Ritualmordvorwürfe erinnern – nämlich der Beschuldigung, dass Juden nicht-jüdischen Menschen Organe für Juden in Tel Aviv und New York rauben, auch gegen Juden im Allgemeinen. Mittelbar sind also auch die in Deutschland lebenden Juden betroffen.
    Ohne die Duldung und die Förderung durch Ihre Regierung und die Ihre Regierung tragende Partei AKP hätten diese antisemitischen, die Völkerverständigung gefährdenden Machwerke weder produziert noch verbreitet werden können. Presseberichte haben die zustimmenden Kommentare von AKP-Politikern zu den Filmprodukten wiedergegeben, Auch Ihre Ehefrau gehört danach zu denjenigen, die die Filme durch öffentliche Zustimmung unterstützten. Derartige antisemitische Propagandaakte verletzen grundlegende Menschenrechte, schaden dem internationalen Frieden und der Integration in Deutschland und in Europa.  Antisemitismus und Demokratie sind nicht vereinbar.

    ]]>
    hgess@gmx.de (Koordinierungsrat deut. NGO's gegen Antisemitismus) Sozialpolitik und -arbeit
    https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/943-bildung-und-lernsubjekt-als-blosse-effekte-marktliberaler-anpassungspostulate https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/943-bildung-und-lernsubjekt-als-blosse-effekte-marktliberaler-anpassungspostulate  

    -Umrisse einer Bestandsaufnahme; Skizzen zu Kritik, Alternativen und Perspektive-

    Das Bildungswesen stellt ein gesellschaftliches Bezugsfeld dar, das seit über einem Jahrzehnt den machtvollen Vereinnahmungsversuchen durch betriebswirtschaftliches Gedankengut kaum mehr zu widerstehen vermag. Als Ursachen dieser Entwicklung sind sowohl eine sich verselbstständigende Systemdynamik wie auch zielgerichtetes, d.h. politisches  Handeln des Menschen namhaft zu machen.
    Die Überführung gesellschaftlicher Subsysteme, die bislang nicht vorwiegend am Prinzip ökonomischer Rationalität orientiert waren, in Bereiche der Marktförmigkeit wird in internationaler Hinsicht  durch das  GATS,  ein von der WTO  organisiertes Handelsabkommen, mit Nachdruck befördert.
    Die bekannten reformideologischen Begriffe wie z.B. „autonome Schule“, „lernende Institution“ und „Eigenverantwortlichkeit“ begleiten und verschleiern den Prozess der merkantilen Ausrichtung von Schule und Universität gleichermaßen. Die zumeist Fortschrittlichkeit und Modernität suggerierenden Konnotationen der genannten Schlagworte täuschen in der Regel über deren Anfälligkeit für Instrumentalisierung durch Interessenkonstellationen, die auf ökonomischen Nutzen und die damit letztlich verbundene Systemstabilisierung abzielen, geschickt und unauffällig hinweg.
    Ein längst ins Schlepptau expandierender Wirtschaftsinteressen geratener und infolgedessen unverkennbare Degenerations- und Deklassierungsspuren aufweisender Bildungsbegriff spielt den in der gegenwärtigen bundesrepublikanischen Gesellschaft ohnehin vorhandenen Entfremdungsprozessen in die Hände: Desintegration und Devianz mit steigender Tendenz erweisen sich als Auswirkungen einer sozial- sowie kulturpolitischen Entwicklung, in der Bildung ihren Anspruch auf humanisierende, ausgleichende Wirkung einbüßt.

    ]]>
    hgess@gmx.de (Michael Pleister) Sozialpolitik und -arbeit
    https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/928-schuld-fehler-mangel-und-der-platz-des-vaters https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/928-schuld-fehler-mangel-und-der-platz-des-vaters  

    Der Beitrag zeigt mögliche Wege auf, die die Rückkehr zu einer menschenschlächterischen Konzeption der menschlichen Existenz, wie es die Naziideologie war, verhindern.
    Der französische Rechtsphilosoph Legendre geht in seinen Analysen davon aus, dass die Naziideologie n i c h t spezifisch an Deutschland gebunden ist und dass sie auch nicht durch die Prozesse von Nürnberg endgültig besiegt wurde. Die Analyse, die Niklas Frank von der Geschichte seiner Eltern gibt, zeigt die Entstehung der menschenschlächterischen Gesinnung und ihre jederzeit mögliche Wiederkehr auf.
    In diesem Sinne wird unter Rückgriff auf Niklas Franks Beschreibungen  im folgendem Beitrag eine kritische Position gegenüber bestimmten Positionen der Psychiatrie und dem Sicherheitsdenken dargestellt. Den Beschreibungen von Niklas Frank über seinen Vater und seine Mutter können wir Hinweise entnehmen, die uns helfen können, ein Wiederaufkeimen nationalsozialistischer Ideen zu vermeiden. Hierbei geht es insbesondere um die von ihm beschriebene Objektbeziehungsqualität, mit der Frage, ob der andere als Objekt der Lust begehrt wird oder des Besitzes. Verbleibt der andere in einer Position des begehrten Subjektes oder wird er entsubjektiviert und ein Ding der Begierde.

    ]]>
    hgess@gmx.de (Heinfried Duncker, Astrid Ambrosi) Sozialpolitik und -arbeit
    https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/637-ist-das-urteil-des-bundesverfassungsgerichts-zu-begruessen-nein https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/637-ist-das-urteil-des-bundesverfassungsgerichts-zu-begruessen-nein Rainer Roth kritisiert das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes zur den Regelsätzen von Hartz IV, die entgegen der landläufigen Meinungsmache  vom Verfassungsgericht  nicht für verfassungswidrig erklärt wurden. Es hat im Gegenteil eindeutig festgestellt:"Da nicht festgestellt werden kann, dass die gesetzlich festgesetzten Regelleistungsbeträge evident unzureichend sind, ist der Gesetzgeber nicht unmittelbar von Verfassungswegen verpflichtet, höhere Leistungen festzusetzen".

    ]]>
    hgess@gmx.de (Rainer Roth) Sozialpolitik und -arbeit
    https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/456-die-unsoziale-rentenlast-finanzminister-steinbrueck-eroeffnet-den-sozialen-krieg https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/456-die-unsoziale-rentenlast-finanzminister-steinbrueck-eroeffnet-den-sozialen-krieg
    Die Verwaltung der Krise wird das Generationenverhältnis dank der Ideologen des Kapitals auf einen Zustand der nur noch schlecht verhüllten, vom geschürten Ressentiment provozierten Gewalt regredieren lassen, den und die die positiv denkende Nachkommenschaft als „Generationengerechtigkeit“ fröhlich verleugnet. Das erinnert daran, dass es zu den symbolischen Untaten der Nazis gehörte, uralte Leute als „Sozialparasiten“ umzubringen.  Wie lange braucht es noch, bis auch das, fröhlich verleugnet als „humaner Tod“, hierzulande wieder gefordert wird, damit „die Gekniffenen“ nicht laut Steinbrück die 25 bis 35 Jährigen sind, „die Kinder in die Welt setzen wollen.“ (HK 12. Juli 2009 )

    ]]>
    hgess@gmx.de (Heinz Gess) Sozialpolitik und -arbeit
    https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/448-die-organisierung-des-sozialen-krieges-zur-staatspolitischen-dimension-der-hartz-iv-reform https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/448-die-organisierung-des-sozialen-krieges-zur-staatspolitischen-dimension-der-hartz-iv-reform  

    Seit etlichen Jahren hat die Stigmatisierung und Diskriminierung von Arbeitslosen als »Sozialschmarotzer« in Politik und Medien wieder Hochkonjunktur. Kenner der Materie sind davon jedoch nicht überrascht. Für sie ist dies im Grunde nichts Neues, weil seit Bestehen des Wohlfahrtsstaats Arbeitslose immer wieder als arbeitsunwillige Müßiggänger und Schmarotzer denunziert worden sind. Und doch signalisiert, so Michael Wolf in seinem Essay, die in den letzten Jahren erneut aufgeflammte Kampagne gegen Arbeitslose und insbesondere gegen sogenannte Hartz-IV-Empfänger eine neue Qualität.

    ]]>
    hgess@gmx.de (Michael Wolf) Sozialpolitik und -arbeit
    https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/447-der-rupturbegriff-in-der-psychopathologie-und-seine-folgen https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/447-der-rupturbegriff-in-der-psychopathologie-und-seine-folgen Der Beitrag setzt sich mit der Geschichte der deutschen Psychiatrie auseinander. Hierbei wird insbesondere auf die Folgen hingewiesen, die der mit der Heidelberger Schule verbundene Begriff der Ruptur nach sich zieht. Die Folgen werden sowohl beleuchtet für die Fragen, die sich mit der Schuldfähigkeit und der Steuerungsfähigkeit verbinden, als auch für die, die sich gegenüber einem integrativen sozialpsychiatrischen Versorgungsansatz stellen.

    ]]>
    hgess@gmx.de (Heinfried Duncker) Sozialpolitik und -arbeit
    https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/406-jugendliche-in-deutschland-als-opfer-und-taeter-von-gewalt https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/406-jugendliche-in-deutschland-als-opfer-und-taeter-von-gewalt Einige bemerkenswerte Ergebnisse der Studie des kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsens 


    1. Der stärkste Einfluß der Jugendgewalt, geht von der Zahl der delinquenten Freunde aus, mit denen die Jugendlichen in ihren peer groups verbunden sind. - Eine neue Bestätigiung der alten Theorie der differentiellen Assoziation (Sutherland)

    2. "Jugendliche mit Migrationshintergrund" begehen häufiger Gewalttaten als "deutsche Jugendliche"

    ]]>
    hgess@gmx.de (D.Baier, Chr. Pfeiffer, J.Simonson, S. Rabold) Sozialpolitik und -arbeit
    https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/405-klassenverhaeltnisse https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/405-klassenverhaeltnisse über unbedachte Folgen der allerneuesten Schulreformen des Zurücks zur integrieten Klassengemeinschaft
    "Die Verlierer dieses Systems werden diejenigen sein, die früher gerade dank der "Anonymität" der Schule mitunter durch die Maschen schlüpfen konnten, die Außenseiter und Eigenbrödler, deren verantwortungsloser Individualismus schon immer kollektive Verachtung auf sich gezogen hat - seitens der Eltern, die zu langes Lesen unter der Bettdecke für gesundheitsschädlich halten, seitens der Lehrer, die "Gemeinschaftsunfähigkeit" schärfer zu ahnden pflegen als Dummheit und Brutalität, und seitens der Schüler, die dem refraktären Pubertierenden, der mit Sechzehn von zu Hause auszieht, um sich der Antifa anzuschließen, immer noch mehr neidische Achtung zollen als dem Eigenbrödler, der stets verdächtig ist, weil niemand weiß, was er heimlich denkt oder tut.

    ]]>
    hgess@gmx.de (Magnus Klaue) Sozialpolitik und -arbeit
    https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/204-dietherapeutischegutmenschenpraxisalsideologischepraxisundemanzipationsersatzinwarenform https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/204-dietherapeutischegutmenschenpraxisalsideologischepraxisundemanzipationsersatzinwarenform Über Psychowaren, Psychomarkt, Psychoherrschaft, kollektiven Narzissmus und die Ideologie des Sozialwesens als therapeutischer Hilfs- und Beratungsgemeinschaft auf Gegenseitigkeit in der Krise

    Die Religion ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüt der herzlosen Welt, wie sie der Geist geistloser Zustände ist. Sie ist Opium des Volkes. Die Aufhebung der Religion als des illusorischen Glücks des Volkes ist die Forderung seines wirklichen Glücks. Die Forderung, die Illusionen über seinen Zustand aufzugeben, ist die Forderung, einen Zustand aufzugeben, der der Illusionen bedarf. Die Kritik der Religion ist also im Keim die Kritik des Jammertals, dessen Heiligenschein die Religion ist." (Marx, MEW 1, S. 378 ff.) 
    Jeder dieser Sätze lässt sich ohne Abstriche auf die therapeutische Gutmenschenpraxis im Allgemeinen und jede ihrer Varianten im Besonderen beziehen. Man setze an Stelle von "Religion" in dem obigen Zitat "therapeutische Gutmenschenpraxis, "New Age"; "humanistische Psychologie", "transpersonale Psychologie" oder "analytische Tiefenpsychologe" und erhält wieder neue wahre Sätze und dieselbe richtige Kritik.

     

    ]]>
    hgess@gmx.de (Initiative Sozialistisches Forum, Joachim Bruhn, Wolfgang Pohrt, Achim Szepanski, Heinz Gess) Sozialpolitik und -arbeit
    https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/104-dossierarmutsrisikenvonkindernundjugendlichenindeutschland https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/104-dossierarmutsrisikenvonkindernundjugendlichenindeutschland
    Gliederung

    Einleitung
    1 Hintergrund
    1.1 Definition von Armut
    1.2 Ursachen der Armutsentwicklung
    2 Materielle Armutsrisiken von Kindern und Jugendlichen in Deutschland
    2.1 Verteilung von Armutsrisiken nach dem Alter der Kinder
    2.2 Armutsrisiken in den alten und neuen Bundesländern
    2.3 Risiken für Kinderarmut in unterschiedlichen Familientypen
    2.4 Armutsrisiken von Kindern aus Familien mit nicht-deutschem Haushaltsvorstand
    2.5 Armutsrisiken und Erwerbsstatus der Eltern
    2.6 Zusammenfassung: Armutsrisiken von Kindern im Überblick
     
    ]]>
    hgess@gmx.de (Dr. Michael Böhmer, Andreas Heimer) Sozialpolitik und -arbeit
    https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/375-kurzfassungdesdrittenarmutsundreichtumberichtsderbundesregierung https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/375-kurzfassungdesdrittenarmutsundreichtumberichtsderbundesregierung  

    Gliederung der Kurzffassung

    I. Anspruch an eine sozial gerechte Politik.

    II. Verbesserte gesamtwirtschaftliche Rahmenbedingungen: Aufschwung und mehr
    Beschäftigung

    III. Kernaussagen

    IV. Verwirklichungschancen eröffnen - Mindestsicherung gewährleisten

    ]]>
    hgess@gmx.de (Bundesregierung) Sozialpolitik und -arbeit
    https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/84-lebenslagenindeutschlandder3armutsundreichtumsberichtderbundesregierung https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/84-lebenslagenindeutschlandder3armutsundreichtumsberichtderbundesregierung Ich fasse die Ergebnisse des Berichts kurz zusammen:

    1. Die Armutsgrenze ist deutlich gefallen und gleichwohl hat sich der Anteil derer, deren Einkommen unter die niedrigere Grenze gefallen ist, deutlich erhöht. Die Spaltung der Gesellschaft (soziale Ungleichheit) hat sich vertieft und der Spalt ist breiter geworden.

    2. Armut von Kindern, geringe Bildungschancen. Von der Spaltung der Gesellschaft negativ betroffen, sind besonders kinderreiche Familien und Alleinerziehende. Das erhöht das Armutsrisiko junger Familien mit Kindern beträchtlich und verringert wegen des erhöhten Risikos die Neigung junger Leute, Familien zu gründen und Kinder zu erziehen. Das Risiko, das junge Leute nicht mehr länger eingehen wollen, lässt sich an folgenden Daten ablesen: Seit 1999 ist die Zahl der überschuldeten Haushalte von 2,77 Millionen auf 3,13 Millionen angestiegen.
    ]]>
    hgess@gmx.de (Bundesregierung) Sozialpolitik und -arbeit
    https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/139-bielefeldermobbingkulturteilieininterviewdazuteilii https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/139-bielefeldermobbingkulturteilieininterviewdazuteilii In der ZEIT-Ausgabe vom 14. August hatte Evelyn Finger einen Kurzkommentar (in der Printversion (S.47) und im Internet unter "Academics", Untergruppe "Neues aus der Wissenschaft" verfügbar) zu den Vorkommnissen um den Bielefelder Soziologieprofessor Heinz Gess geschrieben und dabei deutlich zum Ausdruck gebracht, was sie vom Maulkorberlass hält, der ihm in Form eines Disziplinarverfahrens auferlegt wurde. Castollux berichtete in diesem Beitrag über den unerhörten Vorgang, in dem einem Wissenschaftler seitens der Rektorin untersagt wird, Forschungsergebnisse über die Tätigkeit des nazistischen Wissenschaftlers und hochrangigen ehemaligen NSDAP-Funktionärs Werner Haverbeck, der ab 1972 an der FH Bielefeld "lehren" durfte, öffentlich zu thematisieren.

    Castollux hat mit Prof. Dr. Heinz Gess ein Kurzinterview geführt, das näheren Einblick in die Entwicklung an der FH Bielefeld während der letzten Wochen vermittelt.
     


    Bernd Dahlenburg

    ]]>
    hgess@gmx.de (Castollux, Heinz Gess) Sozialpolitik und -arbeit
    https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/59-derfallmarcoindenfaengenzwischenpolitikundmedien https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/59-derfallmarcoindenfaengenzwischenpolitikundmedien Fast ein Dreivierteljahr dominierte in der medialen Berichterstattung das Schicksal des in der Türkei bis kurz vor Weihnachten wegen vermeintlichen sexuellen Missbrauches einer 13-jährigen Britin inhaftierten 17-jährigen Schülers Marco Weiss aus Uelzen / Niedersachsen. Dieser Fall eines Jugendlichen, der unerwartet sowohl zwischen die Mühlsteine europäischer Politik als auch allgemein verbreiteter Sensationslust gerät, dokumentiert ein Lehrstück des Wechselspiels zwischen gesellschaftlichen Normen, individuellen Erwartungen, psychologischen Bedürfnissen und einer sich plastisch anschmiegenden Medienindustrie.
    Dass jenseits der verordneten Anteilnahme und Betroffenheit auch eine andere Sicht auf den Fall Marco möglich, ja im Sinne einer kritischen Betrachtung des medien-politischen Geschehens notwendig ist (cui bono?), artikuliert sich in den folgenden Reflexionen.

    Aus akuellem Anlass - erneute Vertagung des Prozesses gegen Marco in der Türkei - hat Sandra Heine heute, am 16.07.2008, einen Kommentar zum Artikel verfasst.  


    Peter Moritz

    Link zum Artikel. Klicken Sie bitte hier.
    ]]>
    hgess@gmx.de (Peter Moritz) Sozialpolitik und -arbeit
    https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/88-waskosteteingrundeinkommen https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/88-waskosteteingrundeinkommen Mit dem garantierten Grundeinkommen soll eine grundsätzliche Neuordnunng des Verhältnisses von Arbeitsmarkt und Sozialpolitik implementiert werden. Ziel des Grundeinkommens ist es, die dem Kapitalismus naturwüchsig innewohnende Tendenz der Verallgemeinerung der Lohnarbeit als einzigem (oder zumindest dominantem) Pfad der Existenzsicherung, der das menschliche Arbeitsvermögen zu einer Ware ("commoditiy") macht, zu neutralisieren. Die Neutralisierung dieser Tendenz soll durch die Einführung eines garantierten Grundeinkommens geschehen. Es wird unabhängig vom Arbeitsmarkt, individuell und existenzsichernd gegeben. Der Wohlfahrtsstaat würde mit einem Grundeinkommen das Privateigentum an Produktionsmitteln, die Säule des Kapitalismus, nicht antasten. Doch die Lohnarbeit auf der Grundlage einer freiheitlichen Verfassung (Grundgesetz) wäre dann nicht mehr die einzige Möglichkeit einer zivilisierten Alternative zu Sklaverei und feudaler Abhängigkeit, - eine Möglichkeit überdies, die noch Elemente ihrer Vorläufer in verwandelter, versachlichter Form enthält. ]]> hgess@gmx.de (Michael Opielka) Sozialpolitik und -arbeit https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/15-dasgarantiertegrundeinkommenderanfangvomendederlohnarbeit https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/15-dasgarantiertegrundeinkommenderanfangvomendederlohnarbeit Überlegungen darüber, wie sich im System der durch die Lohnarbeit vermittelten, in dinglicher Hülle versteckten gesellschaftlichen Herrschaft die historisch-materiellen Voraussetzungen entwickeln lassen, die die Produzenten ihrer ihnen entfremdeten Verhältnisse in der Krise des Systems zum Auszug aus dem System von Lohnarbeit und Kapital befähigen könnten.

    Ich beginne die folgende Reihe, die sich dieser Frage widmet, zunächst mit den wichtigsten Veröffentlichungen über das garantierte Grundeinkommen des Sprechers des Netzwerkes Grundeinkommen, Prof. Dr. Ronald Blaschke .
    Um den Lesern des Kritiknetzes das aufwendige Suchen zu ersparen und ihnen die Lektüre zu erleichtern, habe ich seine Texte in einer einzigen Datei zusammengefasst.

    ]]>
    hgess@gmx.de (Ronald Blaschke) Sozialpolitik und -arbeit
    https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/332-muslimeindeutschlandunddasversagenderdeutschenpolitik https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/332-muslimeindeutschlandunddasversagenderdeutschenpolitik  


    Ein Kommentar zur Untersuchung von Katrin Brettfeld und Peter Wetzels

    Gliederung:
    1. Zusammenfassung der Untersuchungsergebnisse der Studie "Muslime in Deutschland"
    2. Das Versagen der deutschen Politik
    3. Die wirkliche Dimension des gesellschaftlichen Problems
    4. Der schöne Schein der gelungenen Integration und seine negativen Folgen. Der Außenminister als Biedermann unter Brandstiftern. Ein historischer deutscher Archetypus
    5. Anmerkungen zum schönen Schein der Integration

    ]]>
    hgess@gmx.de (Heinz Gess) Sozialpolitik und -arbeit
    https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/273-kinderstudie2007kinderindeutschland2007 https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/273-kinderstudie2007kinderindeutschland2007 Kinderstudie - Kinder in Deutschland 2007
    Statement der Wissenschaftler

    Die 1. World Vision Kinderstudie bietet einen genauen und facettenreichen Einblick in die Lebenswelten von Kindern aus Sicht der 6- bis 11jährigen. Dies wurde möglich durch das Erhebungsdesign, das sich an den Shell Jugendstudien orientiert. Das heißt, neben einer quantitativen Erhebung bei einer repräsentativen Auswahl von Kindern zwischen 8 und 11 Jahren wurde auch eine qualitative Befragung durchgeführt. Dank dieser sind durch 12 Portraits von Kindern ab 6 Jahren sehr lebendige und tiefe Eindrücke in Auffassungen, Erkenntnisse, Gefühle von jungen Kinderpersönlichkeiten möglich geworden.
    Kinder haben ihren eigenen Kopf. Sie nehmen aufmerksam und sensibel ihre Umwelt wahr und bewerten diese eigenständig und zuweilen eigenwillig.
    ]]>
    hgess@gmx.de (Sabine Andresen, Klaus Hurrelmann) Sozialpolitik und -arbeit
    https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/252-designstattsein https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/252-designstattsein Über Marketing, Simulation und Inkompetenz im Fachbereich Sozialwesen. Eine Polemik

    Was wäre diese Welt ohne den Schein des simulierten Sozialwesens? Dann könnte in dem Menschen ja tatsächlich der Impuls erwachen, "zu denken, zu handeln, seine Wirklichkeit zu gestalten wie ein enttäuschter, zu Verstande gekommener Menschen' . Das wäre womöglich das Ende des professionellen Sozialwesens. Dann doch lieber die Simulation, den schönen falschen Schein, das illusorische Glück, die säkulare Heiligengestalt der menschlichen Selbstentfremdung.




    Link zum Artikel (PDF): "Design statt Sein". Klicken Sie bitte hier.
    ]]>
    hgess@gmx.de (Heinz Gess) Sozialpolitik und -arbeit
    https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/144-vommenschzumding https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/144-vommenschzumding eine Anmerkung zur Asylbewerbergesetzgebung

    ]]>
    hgess@gmx.de (Joachim Bruhn) Sozialpolitik und -arbeit
    https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/248-grenzenderaufklaerungdeutschersozialstaatundseinelinkensupporter https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/248-grenzenderaufklaerungdeutschersozialstaatundseinelinkensupporter "Immer wieder staune ich über den Scharfsinn, den noch die Stumpfesten aufbringen, wenn es gilt, Schlechtes zu verteidigen." (Der "Schnösel" Theodor W. Adorno)

    Heinz Gess


    ]]>
    hgess@gmx.de (Mario Möller) Sozialpolitik und -arbeit
    https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/106-gebrauchswertversprecheneinespostmodernenfundamentalisten https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/106-gebrauchswertversprecheneinespostmodernenfundamentalisten Warum protestieren Psychotherapeuten nicht, wenn die Antiaufklärung ungefiltert in Massenveranstaltungen ihre Stimme erhebt? Im Blick habe ich bei dieser Frage vor allem Kolleginnen und Kollegen meiner Generation, die durch die Lernprozesse der Studenten-, Frauen- und Friedensbewegung gegangen sind, die sich vielleicht sogar mit kritischer Theorie und Ideologiekritik auseinander gesetzt haben und die konstruktivistische und dekonstruktivistische Analysen gelernt haben. Was begründet bei diesen Angehörigen meiner Generation diese kollektive Amnesie gegenüber den eigenen kritischen Lernprozessen?

    ]]>
    hgess@gmx.de (Heiner Keupp) Sozialpolitik und -arbeit
    https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/264-rechteordnungenberthellingereinkryptofaschistischertherapeut https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/264-rechteordnungenberthellingereinkryptofaschistischertherapeut An Hitler und am deutschen Faschismus findet Hellinger – um mit Ernst Bloch zu sprechen - „so viele gute Kerne, dass diese fast wie Sonnenblumen aussehen“. Seine explizite Anerkennung der Grundhaltung Adolf Hitlers und seine antisemitischen Anspielungen zeigen, dass Hellinger ein kryptofaschistisches Projekt verfolgt, das kritisiert und bekämpft zu werden verdient hat.

    ]]>
    hgess@gmx.de (Klaus Weber) Sozialpolitik und -arbeit
    https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/217-dieunheiligevorsehung https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/217-dieunheiligevorsehung "Ja, ich bin hart mit ihr umgegangen", sagte der Therapeut, nachdem sich die Ärztin erhängt hatte. "Aber ein gewisses Risiko muß man in Kauf nehmen." Die Frau war mit ihrem getrennt lebenden Mann zu einer öffentlichen Familienaufstellung in Leipzig gekommen. "Schon vorher merkte ich: Sie würdigt ihren Ex-Mann nicht." Dieser Mangel an Unterwerfung, erschwert durch ein "versteinertes" Aussehen der Frau, führte dann zu folgendem: Der Therapeut deutete vor versammeltem Publikum auf den Mann und sprach feierlich: "Dort sitzt die Liebe", dann auf die Frau mit den Worten: "Dort sitzt das kalte Herz". Dann wandte er sich ans Publikum und sagte: "Die Kinder sind bei der Frau nicht sicher, die gehören zum Mann." Die Frau stand auf und ging wortlos hinaus. Der Therapeut: "Die Frau geht, die kann keiner mehr aufhalten. Das kann auch sterben bedeuten." Wie recht er hatte: Wenige Stunden nach dieser "Therapie" war die Frau tot.
     
    ]]>
    hgess@gmx.de (Lenz Rossbach) Sozialpolitik und -arbeit
    https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/346-lebenslagenindeutschlandder2armutsberichtderbundesregierung https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/346-lebenslagenindeutschlandder2armutsberichtderbundesregierung Gliederung: 
    Teil A: Zentrale Trends und Herausforderungen Einleitung: Konzeptionelle Grundlagen und Zielsetzungen der Berichterstattung
    I. Einkommen, Vermögen und Überschuldung
    II. Sozialhilfe in Deutschland
    III. Lebenslagen von Familien und Kindern
    IV. Bildung - Schlüssel zur Teilhabe
    V. Erwerbstätigkeit und Arbeitsmarkt
    VI. Versorgung mit Wohnraum
    VII. Gesundheitliche Situation und Pflegebedürftigkeit
    VIII. Lebenslagen behinderter Menschen
    IX. Soziale und wirtschaftliche Situation von Migrantinnen und Migranten
    X. Menschen in extremer Armut und begrenzt selbsthilfefähige Personen
    XI. Politische und gesellschaftliche Partizipation
     
    ]]>
    hgess@gmx.de (Bundesregierung) Sozialpolitik und -arbeit
    https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/133-fordernundfoerdern https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/133-fordernundfoerdern Unter den als Dienstleistungsangeboten offerierten Hilfen verbergen sich nicht selten die alten Probleme einer janusköpfigen Sozialen Arbeit, der der Zwang als ultima ratio nicht fremd war. Sie werden meist nur nicht als solche in den professionellen Diskussionen thematisiert, weil der Soazialarbeiter sich nur zu gern als Helfer darstellt, der nur dem "wahren"  Interesse des Klienten, den er gerne als "Kunden" versteht dienstbar ist. Angesichts der keineswegs zwanglosen Praxis der Sozialen Arbeit wird hier der Frage nachgegangen, unter welchen Bedingungen zu "Hilfe" überredet, sie aufgedrängt oder, durch entsprechende Sanktionen erzwungen wird, und ihr auch empirisch, bezogen auf die damit erzielten Wirkungen, nachgegangen werden. Intention ist dabei eine der "Sache" angemessene Diskussion der Ambivalenzen der Sozialen Arbeit - in Theorie und Praxis, von außen betrachtet und von innen beleuchtet. ]]> hgess@gmx.de (Galuske) Sozialpolitik und -arbeit https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/349-mitzwangzurarbeitsmarktintegration https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/349-mitzwangzurarbeitsmarktintegration Unter den als Dienstleistungsangeboten offerierten Hilfen verbergen sich nicht selten die alten Probleme einer janusköpfigen Sozialen Arbeit, der der Zwang als ultima ratio nicht fremd war. Sie werden meist nur nicht als solche in den professionellen Diskussionen thematisiert, weil der Soazialarbeiter sich nur zu gern als Helfer darstellt, der nur dem "wahren Interesse des Klienten, den er gerne als "Kunden" versteht dienstbar ist. Angesichts der keineswegs zwanglosen Praxis der Sozialen Arbeit wird hier der Frage nachgegangen, unter welchen Bedingungen zu "Hilfe" überredet, sie aufgedrängt oder, durch entsprechende Sanktionen erzwungen wird, thematisiert und ihr auch empirisch, bezogen auf die damit erzielten Wirkungen, nachgegangen werden. Intention ist dabei eine der "Sache" angemessene Diskussion der Ambivalenzen der Sozialen Arbeit - in Theorie und Praxis, von außen betrachtet und von innen beleuchtet. ]]> hgess@gmx.de (Völker) Sozialpolitik und -arbeit https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/299-projektsozialpaedagogischefamilienhilfebeschreibungundkritik https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/299-projektsozialpaedagogischefamilienhilfebeschreibungundkritik Gliederung
    1. Teil: Konzeption
    1.Familienhilfe - eine Konzeption
    2.Leitfaden zur Dokumentation der Arbeit des Familienhelfers
    3.Versuch einer Typologie der Familien
    4.Mütterarbeit in der Familie
    2. Teil: Einige Überlegungen zum Problem der sozialen Kontrolle durch Familienhilfe
    1.Die präventive Familienhilfe -entmündigende Bedürfnisbefriedigung?
    2. Die Definitionsmacht der Familienhilfe
    3. Familienhilfe als Überwachungseinrichtung
    3.1.Methodik der Familienhilfe = Technik der instituionellen sozialen Kontrolle?
    3.2.Funktionsbestimmung der Techniken
    3.3.Laisierungsstrategien als willkommenes Mittel der Zugriffsmöglichkeit?

    ]]>
    hgess@gmx.de (Heinz Gess) Sozialpolitik und -arbeit
    https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/381-kindesmissbrauchpatriarchalegewaltundihrefalscheversoehnungimkollektiven https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/381-kindesmissbrauchpatriarchalegewaltundihrefalscheversoehnungimkollektiven Über:
    a) Micha Brumlik, C. G. Jung zur Einführung, Hamburg: Junius 1993, 166 S.
    b) Ursula Baumgardt, König Drosselbart und C. G. Jungs Frauenbild. Kritische Gedanken zu Anima und Animus, Olten: Walter Verlag 1987 (2. Aufl. 1988), 156 S.
    c) Renate Höfer, Die Hiobsbotschaft C. G. Jungs. Folgen sexuellen Mißbrauchs, Lüneburg: zu Klampen 1993, 423 S.

    ]]>
    hgess@gmx.de (Heinz Gess) Sozialpolitik und -arbeit