Kritiknetz - Kritiknetz - Zeitschrift für Kritische Theorie der Gesellschaft https://www.kritiknetz.de/ Thu, 04 Jun 2020 09:12:23 +0200 Joomla! - Open Source Content Management de-de Seuchenbekämpfung und Proteste https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/1467-seuchenbekaempfung-und-proteste https://www.kritiknetz.de/sozialarbeitsozialpolitik/1467-seuchenbekaempfung-und-proteste

Helmut Dahmer stellt im ersten Teil des folgenden Essays zunächst dar, wie hilflos die Menschen früherer Zeiten Pandemien als seinerzeit unbeherrschbare Naturkatastrophen ausgesetzt waren und wie sie, um dieser Hilflosigkeit Herr zu werden mit Schuldprojektionen auf andere Unschuldige reagierten. Im zweiten Teil stellt er dann heraus, dass die Hilflosigkeit früherer Tage in der heutigen Zeit infolge des wissenschaftlichen Fortschritts der Naturbeherrschung von einem hohen Maß an Kontrolle über die „unsichtbaren Feinde“ menschlichen Lebens  (Bakterien, Viren) und an möglichen Schutzvorkehrungen und Heilmitteln abgelöst worden ist, die es ermöglichen würden, Seuchen zu verhindern. Was die Verhinderung verhindert, ist kaum noch eine übermächtige Natur, sondern  „das menschliche Habitat“, in dessen Innern „noch immer die Ungleichheit und  Verteilungskämpfe zwischen den Klassen toben.“ „Nicht wenige der vermeintlichen „Natur“-Katastrophen der Gegenwart sind in Wahrheit Sozial-Katastrophen, und deren „naturale“ Camouflage verhindert die Suche nach den Faktoren hinter den (epidemiologischen) Fakten.“

]]>
hgess@gmx.de (Helmut Dahmer) Haupteintrag Sozialpolitik und -arbeit Politische Eingriffe Sat, 30 May 2020 16:06:31 +0200
Zwischen Ästhetik und Epistemologie https://www.kritiknetz.de/kultur/1465-zwischen-aesthetik-und-epistemologie https://www.kritiknetz.de/kultur/1465-zwischen-aesthetik-und-epistemologie

Das Verhältnis von Wirklichkeit und realistischer Literatur bei Lukács und Adorno

Die philosophischen Auseinandersetzungen zwischen Georg Lukács und Theodor W. Adorno wurden zwar hauptsächlich im Bereich der Ästhetik ausgetragen, doch ihre grundsätzlichen Differenzen waren epistemologischer Natur. In diesem Aufsatz wird die Frage angegangen, wie sich für beide Philosophen Literatur und Realität in Beziehung setzen lassen.

]]>
hgess@gmx.de (Claudio Cardinali) Haupteintrag Kultur, Literatur, Musik Kritische Theorie der Gesellschaft Tue, 12 May 2020 08:30:45 +0200
Die Dissoziation des Alters https://www.kritiknetz.de/soziologie/1464-die-dissoziation-des-alters https://www.kritiknetz.de/soziologie/1464-die-dissoziation-des-alters

Elemente einer kritischen Theorie des Alter(n)s

Andreas Stückler entfaltet in der folgenden Abhandlung die These, dass kapitalistische Gesellschaften ihrem Wesen nach strukturell altersfeindliche Gesellschaften sind und Phänomene der Altersfeindlichkeit und Altersdiskriminierung daher als notwendige Effekte kapitalistischer Vergesellschaftung zu betrachten sind.

]]>
hgess@gmx.de (Andreas Stückler) Haupteintrag Soziologie Kritische Theorie der Gesellschaft Sat, 09 May 2020 12:24:35 +0200
Zwillingsbrüder im Geist der Gegenaufklärung https://www.kritiknetz.de/ideologiekritik/1463-zwillingsbrueder-im-geist-der-gegenaufklaerung https://www.kritiknetz.de/ideologiekritik/1463-zwillingsbrueder-im-geist-der-gegenaufklaerung

Zur Konvergenz von historistischer und postmoderner Geschichtsauffassung oder warum das Einfühlen in die Geschichte noch nie einen emanzipatorischen Gehalt hatte

Mathias’ Beschorners Abhandlung gliedert sich in drei Teile:

Im ersten Teil stellt er den Entstehungskontext und Wirkungsgeschichte des Historismus (Ranke) sowie das Spannungsverhältnis zur Aufklärung dar. Er arbeitet in diesem Teil die Verschränkung des Historismus mit der Romantik sowie die Konvergenz und Parallelität des Historismus zum zeitgenössischen postmodernen Geschichtsverständnis und den damit verbundenen Kampf gegen jeglichen Universalismus aufklärerischer Provenienz heraus und macht deutlich, warum die deutsche Geschichtswissenschaft schon aufgrund dieser methodischen Ausrichtung eine relativierende Haltung zum Nationalsozialismus einnehmen musste.

]]>
hgess@gmx.de (Mathias Beschorner) Haupteintrag Ideologiekritik Kritische Theorie der Gesellschaft Fri, 24 Apr 2020 11:26:37 +0200
Nach der verpassten Gelegenheit https://www.kritiknetz.de/kritischetheorie/1461-nach-der-verpassten-gelegenheit https://www.kritiknetz.de/kritischetheorie/1461-nach-der-verpassten-gelegenheit

Zur Kritischen Theorie der Kairószeit

Neubert-Doppler reflektiert in der folgenden Abhandlung auf die philosophischen Begriffe „Kairós“, „Jetzt-Zeit“, „Fortschritt“, „Konstitution“. An den Begriff des „Kairós“ (Tillich, Adorno, Horkheimer) oder der „Jetzt-Zeit“ (Benjamin) orientieren sich sowohl Tillichs kritische Theologie als die kritische Theorie von Adorno, Benjamin, Horkheimer und sie sind beide bis heute gebräuchlich:

]]>
hgess@gmx.de (Alexander Neupert-Doppler) Haupteintrag Kritische Theorie als Paradigma Kritische Theorie der Gesellschaft Sun, 15 Mar 2020 16:10:18 +0100
Von der Antisemitismuskritik zum Anti-Israelismus https://www.kritiknetz.de/antisemitismus/1459-von-der-antisemitismuskritik-zum-anti-israelismus https://www.kritiknetz.de/antisemitismus/1459-von-der-antisemitismuskritik-zum-anti-israelismus

 

Wolfgang Kraushaar stellt in seinem Aufsatz im Detail dar, wie sich die Einstellung der Neuen Linken zum Antisemitismus veränderte. War in den fünfziger  bis in die  Mitte der sechziger Jahre die Kritik des Antisemitismus und Antizionismus für alle Fraktionen der Neuen Linken noch ein zentrales Thema, dümpelte es „an deren Ende in weitgehender Bedeutungslosigkeit dahin.“ Viele hatten auch „eine Kehrtwendung um 180 Grad vollzogen, also ein Umschlagen ins glatte Gegenteil.“ (Kraushaar)

]]>
hgess@gmx.de (Wolfgang Kraushaar) Haupteintrag Antisemitismus, Antizionismus Kritische Theorie der Gesellschaft Wed, 11 Mar 2020 07:00:27 +0100
Wilhelm Reichs Massenpsychologie des Faschismus nach 90 Jahren https://www.kritiknetz.de/neuerechte/1454-wilhelm-reichs-massenpsychologie-des-faschismus-nach-90-jahren https://www.kritiknetz.de/neuerechte/1454-wilhelm-reichs-massenpsychologie-des-faschismus-nach-90-jahren

Anatomie des Wahns

Wilhelm Reichs Klassiker „Massenpsychologie des Faschismus“ provoziert Vergleiche zwischen 1933 und heute.

Im Januar 2020 ist im Psychosozial-Verlag Gießen die ursprüngliche Version von Wilhelm Reichs sozialwissenschaftlichem Hauptwerk erschienen, die „Massenpsychologie des Faschismus“, nach 87 Jahren erstmals wieder im redigierten Originaltext. Herausgeber des Originaltextes ist Andreas Peglau. Anlässlich dieser Neuausgabe erscheint im Kritiknetz der Essay von Helmut Dahmer mit dem oben genannten Titel.

]]>
hgess@gmx.de (Helmut Dahmer) Haupteintrag Faschismus, Neue Rechte, Völkisches Denken Kritische Theorie der Gesellschaft Mon, 27 Jan 2020 10:38:04 +0100
Zur Massenpsychologie des Faschismus https://www.kritiknetz.de/neuerechte/1427-zur-massenpsychologie-des-faschismus https://www.kritiknetz.de/neuerechte/1427-zur-massenpsychologie-des-faschismus

Wilhelm Reich, die Psychoanalyse und der Marxismus

Anlässlich der zunehmenden autoritären und neofaschistischen Tendenzen in der Welt erinnert Paul Stegemann an Wilhelm Reichs „Massenpsychologie des Faschismus“ (1933) und an andere Schriften Reichs aus der Zeit um 1930. Diese Erinnerung ist wichtig, weil Reich seinerzeit als einer der ersten die wichtige Frage stellte, wie die Krise des Kapitalismus und die autoritäre (faschistische oder nationalsozialistische) Revolte als Reaktion darauf zusammenhängen, und diese Frage mit Hilfe der Psychoanalyse Freuds beantwortete.

]]>
hgess@gmx.de (Paul Stegemann) Haupteintrag Faschismus, Neue Rechte, Völkisches Denken Kritische Theorie der Gesellschaft Sun, 16 Dec 2018 15:14:53 +0100
Dysfunktionale Funktionalität https://www.kritiknetz.de/kritikderpolitischenoekonomie/1449-dysfunktionale-funktionalitaet https://www.kritiknetz.de/kritikderpolitischenoekonomie/1449-dysfunktionale-funktionalitaet

Andreas Stückler arbeitet im vorliegenden Beitrag mit einem dialektischen Begriff von „gesellschaftlicher Funktion". Er entwickelt das Konzept einer „dysfunktionalen Funktionalität“, das er exemplarisch an zwei aktuellen gesellschaftlichen Krisentendenzen illustriert: einerseits an der sogenannten „Krise der Arbeit“ durch fortschreitende Automatisierung und Digitalisierung, andererseits an der ökologischen Problematik (Umweltzerstörung, Klimawandel etc.). Dabei wird versucht zu zeigen, dass beide Tendenzen nur dann hinreichend kritisch analysiert werden können, wenn diese analytisch in den Funktionsstrukturen kapitalistischer Gesellschaften kontextualisiert werden.

]]>
hgess@gmx.de (Andreas Stückler) Haupteintrag Kritik der Politischen Ökonomie, Staatskritik Kritische Theorie der Gesellschaft Sun, 15 Sep 2019 18:31:31 +0200
Nietzsches Metaphysikkritik und die negative Metaphysik https://www.kritiknetz.de/kritischetheorie/1444-nietzsches-metaphysikkritik-und-die-negative-metaphysik https://www.kritiknetz.de/kritischetheorie/1444-nietzsches-metaphysikkritik-und-die-negative-metaphysik

Reflexion auf  Voraussetzungen der Gesellschaftskritik

Der Text von Hendrik Wallat reflektiert Voraussetzungen der kritischen Theorie der Gesellschaft. Das geschieht in Form einer subtilen Analyse metaphysikkritischer Argumentationen. In ihrem Zentrum stehen Friedrich Nietzsches vernichtende Metaphysikkritik und Karl Heinz Haags „negative Metaphysik“.

]]>
hgess@gmx.de (Hendrik Wallat) Haupteintrag Kritische Theorie als Paradigma Kritische Theorie der Gesellschaft Tue, 13 Aug 2019 16:52:01 +0200
Nietzsche-Bilder bei Thomas Mann https://www.kritiknetz.de/kultur/1452-nietzsche-bilder-bei-thomas-mann https://www.kritiknetz.de/kultur/1452-nietzsche-bilder-bei-thomas-mann

Friedrich Nietzsche, geboren vor 175 Jahren am 15. 10. 1844, ist immer noch ein Denker mit Streitwert, für die einen ein Reaktionär und ein Stichwortgeber für den italienischen und deutschen Faschismus, für die andern Vorreiter einer notwendigen Selbstkritik der Aufklärung und Wegbereiter eines neuen Natur- und Selbstverhältnisses. Für das Denken Thomas Manns ist Nietzsche über Jahrzehnte hin das philosophische Zentralgestirn. Aus der Umlaufbahn um diese Sonne sucht er sich, vor allem seit 1933, in einem langwierigen Prozess nach und nach zu lösen.

]]>
hgess@gmx.de (Norbert Rath) Haupteintrag Kultur, Literatur, Musik Kritische Theorie der Gesellschaft Sun, 03 Nov 2019 09:56:17 +0100
Klimawandel. Heiße Sommer, Trockenheit: Fridays for Future und Die Grünen als neue Volkspartei https://www.kritiknetz.de/soziologie/1441-der-globale-protest-gegen-die-klimapolitik-der-fuehrenden-wirtschafts-nationen-und-die-wahlerfolge-der-partei-die-gruenen-in-deutschland https://www.kritiknetz.de/soziologie/1441-der-globale-protest-gegen-die-klimapolitik-der-fuehrenden-wirtschafts-nationen-und-die-wahlerfolge-der-partei-die-gruenen-in-deutschland

Gerhard Stapelfeldt anerkennt das Verdienst der Bewegung Fridays for Future (FFF) gegen die Klimapolitik der Regierungen. Diese Bewe­gung ist binnen kurzer Zeit zu einer weltweiten Bewegung geworden, der sich nun auch Menschen aller Generationen an­schließen. Parteien stellen das Problem des Klimawandels und einer ange­messenen Reaktion an die Spitze ihrer Agenda; die Partei Die Grünen steigt in Deutschland zur neuen Volkspartei auf und lässt bei Wahlen und Mei­nungsumfragen die Sozialdemokratische Partei Deutschlands weit hinter sich. Offenbar stößt der Widerstand von FFF auf kaum einen politischen und gesellschaftlichen Widerstand.

Dieser Merkwürdigkeit wird im folgenden Text nachgegangen. Kriti­siert wird FFF sodann als eine gesellschaftlich konformistische, unpolitische Bewe­gung, die bewusstlos dem Irrationalismus der neoliberalen Politik-Ökonomie folgt.

]]>
hgess@gmx.de (Gerhard Stapelfeldt) Haupteintrag Soziologie Kritische Theorie der Gesellschaft Wed, 03 Jul 2019 14:17:36 +0200
Die postmoderne Querfront https://www.kritiknetz.de/neuerechte/1438-die-postmoderne-querfront https://www.kritiknetz.de/neuerechte/1438-die-postmoderne-querfront

Anmerkungen zu Chantal Mouffes Theorie des Politischen

Chantal Mouffes gemeinsam mit Ernesto Laclau erarbeitete ‚postmarxistische‘ Theorie gibt dem stets nach ‚Paradigmenwechseln‘ und Neologismen hungernden akademischen Betrieb eine neue ‚Beschreibung‘ der gesellschaftlichen Wirklichkeit; sie gibt der politischen Verunsicherung angesichts des vermeintlichen Scheiterns bürgerlicher wie kommunistischer Emanzipations- und Fortschrittsideen sowie des Untergangs ihrer Träger (des rationalen Individuums bzw. der proletarischen ‚Klasse für sich‘) einen ‚kontingenztheoretischen‘ Ausdruck und bietet zugleich das Versprechen neuer politischer Handlungsfähigkeit, indem sie die Ohnmacht, Kontingenz und die ‚Intransparenz des Sozialen‘ und das Fehlen des einen politisch gestaltenden Subjekts als Möglichkeit neuer ‚hegemonialer Projekte‘ und sozialer Bündnisse begreift. Dieses Versprechen politischer Handlungsfähigkeit ist besonders für eine Linke attraktiv. Als Heilmittel empfiehlt sie eine ‚antiessentialistische‘ linkspopulistische Strategie, die gegen ‚die neoliberalen Eliten‘ und die völkische Rechte zugleich gerichtet sein soll.

]]>
hgess@gmx.de (Ingo Elbe) Haupteintrag Faschismus, Neue Rechte, Völkisches Denken Kritische Theorie der Gesellschaft Tue, 28 May 2019 11:05:32 +0200
Antisemitismus im Deckmantel eines moralisch integren Narrativs https://www.kritiknetz.de/antizionismusundantisemitismus/1434-antisemitismus-im-deckmantel-eines-moralisch-integren-narrativs https://www.kritiknetz.de/antizionismusundantisemitismus/1434-antisemitismus-im-deckmantel-eines-moralisch-integren-narrativs

Amnesty International, Seit' an Seit' mit BDS und UNO

Vor wenigen Tagen erschien von Amnesty International (AI) die Publikation «Destination: Occupation. Digital tourism and Israel’s illegal settlements in the Occupied Palestinian Territories» («Reiseziel: Besatzung. Digitaler Tourismus und Israels illegale Siedlungen in den besetzten palästinensischen Gebieten). In der Broschüre greift Amnesty International (AI) vier grosse Online-Buchungsplattformen dafür an, den Tourismus in Ostjerusalem und israelischen Siedlungen im Westjordanland zu begünstigen. Die Organisation wirft ihnen nicht weniger als Beihilfe zu Kriegsverbrechen vor. Damit nicht genug: Faktisch stellt sie historische jüdische Verbindungen in Abrede. Damit bedient die  "Menschenrechtsorganisation" die antisemitische Organisation BDS, die sich im antisemitischen Krieg der arabischen Palästinenser gegen den Staat Israel, mit dem angeblichen „Urvolk“ der palästinensischen Araber identifizieren und zum Boykott, Desinvestment und Sanktionen gegen Israel auffordern. AI hakt sich „fest ein und marschiert Seite an Seite mit BDS“, wie der Publizist Georg Hafner kürzlich schrieb. „Statt sich der anschwellenden Judenfeindlichkeit mit einer eigenen Kampagne entgegenzustemmen, füttert man sie.“

]]>
hgess@gmx.de (Heinz Gess) Haupteintrag Israelkritik, Nahost Politische Eingriffe Sun, 24 Feb 2019 17:56:41 +0100
Pseudomenos: Mit der Wahrheit lügen https://www.kritiknetz.de/neo-faschismusundrassismus/1426-mit-der-wahrheit-luegen https://www.kritiknetz.de/neo-faschismusundrassismus/1426-mit-der-wahrheit-luegen

Autoritärer Islam, islamischer Antisemitismus und deutsches Kulturkapital

Eine Kritik an der marktkonformen Demokratie und ihren Befürwortern.

]]>
hgess@gmx.de (Heinz Gess) Haupteintrag Neofaschismus, Rassismus Politische Eingriffe Sun, 25 Nov 2018 18:07:54 +0100
Krysmanskis Geschichten von tausend und einer Jacht https://www.kritiknetz.de/kritikderpolitischenoekonomie/1443-krysmanskis-geschichten-von-tausend-und-einer-jacht https://www.kritiknetz.de/kritikderpolitischenoekonomie/1443-krysmanskis-geschichten-von-tausend-und-einer-jacht

Zentrale Fehler regressiver Kapitalismuskritik

Im folgenden Artikel setzt sich M. Creydt kritisch mit den Vorstellungen von H. J. Krysmanski über das „Imperium der Milliardäre“[1] auseinander. Geprüft wird die Vorstellung, die „Superreichen“ könnten in den führenden westlichen Nationen das ökonomische Geschehen steuern und die Politik „diktieren“ (Krysmanski). Der Verfasser argumentiert, dass es unzureichend sei, das Bewusstsein der Bevölkerung aus „Manipulation“ und die Akzeptanz der herrschenden Ordnung aus Bestechung zu erklären. Creydt resümiert seine Kritik wie folgt: „Krysmanskis Duktus erinnert an einen Jahrmarktschreier, der sich an aufmerksamkeitsheischende Superlative gewöhnt hat. Unter „Gottesgnadentum“ oder dem „Milieu absoluter Korruption“ (Krysmanski 2004, 17) macht er es nicht. Krysmanski verbreitet Vorstellungen von Gesellschaft, in denen gesellschaftliche Strukturen und ökonomische Gesetze (z.B. zur Erklärung von Wirtschaftskrisen) keine Rolle spielen. (…) Der zugrunde liegende Vorstellungshorizont entspricht einer mittelgroßen Gemeinschaft, in der einige „Alphatiere“ sich eine Gefolgschaft gefügig machen und zusammen mit ihr den Rest manipulieren.“

]]>
hgess@gmx.de (Meinhard Creydt) Haupteintrag Kritik der Politischen Ökonomie, Staatskritik Kritische Theorie der Gesellschaft Wed, 07 Aug 2019 22:28:03 +0200
Zum Verhältnis zwischen Struktur und Handlung im Kapitalismus https://www.kritiknetz.de/kritikderpolitischenoekonomie/1415-zum-verhaeltnis-zwischen-struktur-und-handlung-im-kapitalismus https://www.kritiknetz.de/kritikderpolitischenoekonomie/1415-zum-verhaeltnis-zwischen-struktur-und-handlung-im-kapitalismus

Zur Kritik an gängigen Missverständnissen am Beispiel von Alex Demirovic

Das Verhältnis von Struktur und Handlung im Kapitalismus bildet ein schwieriges und bislang in der Diskussion häufig unbewältigtes Problem. In Abschnitt 2 und 3 des Textes stellt M. Creydt „konstruktive“ Überlegungen vor, in Abschnitt 4-6 kritisiert er die Auffassungen von Alex Demirovic zum Thema und vergegenwärtigt deren pseudopolitische Konsequenzen.

]]>
hgess@gmx.de (Meinhard Creydt) Haupteintrag Kritik der Politischen Ökonomie, Staatskritik Kritische Theorie der Gesellschaft Sat, 18 Aug 2018 19:32:59 +0200
Wer „allzu selbstbewusst über den Islam spricht...“ https://www.kritiknetz.de/ideologiekritik/1405-wer-allzu-selbstbewusst-ueber-den-islam-spricht https://www.kritiknetz.de/ideologiekritik/1405-wer-allzu-selbstbewusst-ueber-den-islam-spricht

Zum linksideologischen Anti-Antifaschismus des Floris Biskamp[1]

Floris Biskamps Thema ist nicht die vernünftige emanzipatorische Kritik einer Ideologie und Religion, die vorbürgerliche, unmittelbare Herrschaftsformen legitimiert und zumindest in neuerer Zeit auch einem auf Israel bezogenen Vernichtungsantisemitismus das Wort redet und das zugleich verleugnet, sondern sein Thema ist die unbotmäßige, unzensierte, kritische Rede über den Islam.

]]>
hgess@gmx.de (Felix Perrefort) Haupteintrag Ideologiekritik Kritische Theorie der Gesellschaft Wed, 10 Jan 2018 17:03:31 +0100
Horkheimers und Adornos Stellung zur Protestbewegung von ‘1968’ https://www.kritiknetz.de/kritischetheorie/1417-horkheimers-und-adornos-stellung-zur-protestbewegung-von-1968 https://www.kritiknetz.de/kritischetheorie/1417-horkheimers-und-adornos-stellung-zur-protestbewegung-von-1968

Wie standen die Hauptvertreter der ‘Frankfurter Schule’ zum Protest von ‘1968’? Viele der oppositionellen Studierenden beriefen sich seinerzeit auf die Analysen der Dialektik der Aufklärung, auf Aufsätze Horkheimers aus der Zeitschrift für Sozialforschung oder auf Beiträge von Herbert Marcuse und forderten zugleich von den als ‘Vordenkern’ betrachteten Philosophen ein hohes Maß an Solidarisierung und Identifikation mit ihren Aktionen ein. Horkheimer und Adorno waren nicht bereit, dies bedingungslos aufzubringen und bekundeten das auch öffentlich. Daraufhin brachen Teile der studentischen Protestbewegung mit ihnen. In der Mainstream-Presse in Deutschland war – nach Adornos plötzlichem Tod nach einem Herzinfarkt am 6. 8. 1969 – sogar von ‘Vatermord’ die Rede. War nun 1967/68 eine von der ‘Frankfurter Schule’ beeinflusste ‘Neue Linke’ an den deutschen Universitäten angekommen oder beendete umgekehrt die Konjunktur des Protests die kurze Phase einer Breitenwirkung der ‘Kritischen Theorie’? Für beides lassen sich Belege finden.

]]>
hgess@gmx.de (Norbert Rath) Haupteintrag Kritische Theorie als Paradigma Kritische Theorie der Gesellschaft Sat, 08 Sep 2018 10:14:11 +0200
Luhmanns Liberalismus https://www.kritiknetz.de/soziologie/1402-luhmanns-liberalismus https://www.kritiknetz.de/soziologie/1402-luhmanns-liberalismus

Über den stummen Zwang der Kommunikationen

Die soziologische Systemtheorie des Niklas Luhmann hat stets mit Nachdruck die Abgehobenheit des Sozialen, in anderen Worten Eigenständigkeit sowohl als auch Eigenlogik der Gesellschaft unterstrichen. Demnach besteht die Gesellschaft weder aus Individuen noch aus Menschen, sondern aus Beziehungen und Verhältnissen zwischen diesen. Weder hat es die soziologische Systemtheorie demnach mit menschlicher Arbeit noch mit den menschlichen Bedürfnissen, weder mit Natur noch mit der Verstoffwechselung dieser zu tun. Gesellschaft zeichnet sich gerade durch die Abstraktion von aller Arbeit und allen Bedürfnissen, von aller Natur und jedem Stoffwechselprozeß aus.

]]>
hgess@gmx.de (Dirk Lehmann) Haupteintrag Soziologie Kritische Theorie der Gesellschaft Sun, 10 Dec 2017 18:28:09 +0100